NAVROM transportiert jährlich über 10 Millionen Tonnen Güter aus den verschiedensten Bereichen: Erz, Kohle, Zement, Kalkstein, Getreide, Düngemittel, Laminate, Teile und Ausrüstung usw. Diese Waren fahren sowohl Inlandsstrecken (Galati, Constanta, Cernavoda, Medgidia, Mahmudia usw.) als auch internationale Strecken in die Ukraine, Moldawien, Bulgarien, Serbien, Kroatien, Ungarn, die Slowakei, Österreich und Deutschland durch.

Die Frachtschiffflotte des Unternehmens umfasst bedeckte Bargen und Bargen ohne Kappen mit einer Kapazität zwischen 1000 und 3000 Tonnen, Schlepp- und Bugsierschiffe mit einer Kapazität von 1000 bis 1100 Tonnen sowie Tankschleppkähne mit einer Kapazität von 1300 Tonnen. Für ihren Antrieb und ihre Handhabung verfügt C.N.F.R. NAVROM S.A. über Schubboote mit Leistungen von 800-3600 PS und Schleppboote von 400-550 PS.

Mit einer IFC-/ Weltbank-Finanzierung hat C.N.F.R. NAVROM S.A. zwischen 2006-2007 ein umfangreiches Flottenmodernisierungsprogramm entwickelt, das aus dem Umbau und der vollständigen Ausstattung von 14 Linienschubbooten bestand. Anschließend wurde das Programm mit eigenen Mitteln fortgesetzt und 7 Umschlagschubbooten, vier Schubbooten von 1600 PS mit niedrigem Tiefgang, die zwischen 2011 und 2015 gekauft wurden, sowie zwei weiteren bei der Firma verfügbaren Linienschubbooten wurden modernisiert.

Mit diesen Schiffen kann der Transport von Frachtmengen von bis zu 15.000 Tonnen Fracht auf Inlandsstrecken und 10.000 Tonnen auf Auslandsstrecken in einem einzigen Konvoi gewährleistet werden. Der Weg der Waren zwischen Constanta und Rotterdam wird um ca. 5.000 km auf der europäischen Donau-Main-Rhein-Wasserstraße verkürzt. Auf dieser Strecke kann NAVROM einen Güterverkehr von Constanta nach Kelheim (Deutschland) in 20 Tagen durchführen.